Sorge um Reaktorgelände in Fukushima – höchste Radioaktivität gemessen

10 Sievert/h in Fukushima – höchste Strahlung seit der Katastrophe

Am havarierten japanischen Atomkraftwerks Fukushima I wurde nach Angaben des Betreibers TEPCO die höchste radioaktive Strahlung seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe gemessen.
In der Nähe der radioaktiv verseuchten Abfälle aus den Reaktoren 1 und 2 liegt die Strahlung bei mindestens 10.000 Millisievert (10 Sievert) pro Stunde, teilte der Betreiber TEPCO am Montag mit.

Für Menschen ist bereits 1 Sievert/h extrem gesundheitsschädlich.

Quelle/mehr: http://orf.at/stories/2071755/2071756/